Einkoten - Haibel.org

Einkoten (Enkopresis)

Man spricht von einer Enkopresis, wenn das Kind mindestens 4 Jahre alt ist und wenigstens einmal in der Woche einkotet. Obwohl eine normale Darm-kontrolle und ausreichendes Toilettentraining vorliegt, beschmutzt das Kind seine Wäsche. Das Einkoten geschieht vorwiegend am Tage, der Stuhldrang wird von den Kindern meist nicht wahrgenommen und die schmutzige Wäsche verstecken sie.

War das Kind noch nie sauber (älter als 4 Jahre) spricht man von einer primären Enkopresis, wenn das Kind mindestens 6 Monate lang sauber war und dann wieder einkotet, spricht man von einer sekundären Enkopresis.

Einkoten (Enkopresis)

Das Einkoten (Enkopresis) geht oft mit einer Störung im Leistungsverhalten einher. Dieser Zusammenhang kommt bisweilen sehr deutlich zum Ausdruck, wenn das Kind nur während der Schulzeit (wenn Leistung von ihm verlangt wird) einkotet, in der Ferienzeit jedoch trocken bleibt. Aber auch genetische Faktoren, sowie Belastungen und Veränderungen, z.B. Geburt eines Geschwisterchens, Schulwechsel, Konflikte oder Trennung der Eltern, können Auslöser für das Einkoten sein.

Beim unbehandelten Kind kann das Einkoten zu Versagensängsten führen, soziale Kontakte unterbinden und das Selbstvertrauen massiv schwächen. Wenn keine organischen Ursachen vorliegen, ist eine gründliche Abklärung der Ursachen für das Einkoten in meiner Praxis empfehlenswert.

© 2017 Haibel.org. Alle Rechte vorbehalten. Anmelden

Login

Username
Password